Centigrade GmbH
Über den Tellerrand geschaut

Beiträge mit dem Tag ‘Kollaboration’

Alexander Keller

Ein Thema, welches bei der Entwicklung von Software immer eine große Rolle spielt, ist unumstritten das Thema Performance. Auch wenn uns bei der Softwareentwicklung mit .NET im WPF Umfeld schon sehr viel Arbeit bezüglich gutem Laufzeitverhalten durch Windows abgenommen wird, gibt es eine Vielzahl von Performance Aspekten, welche bei der Implementierung beachtet werden sollten.

Doch was wird eigentlich in der Informatik durch das Wort “Performance” oder „Performanz“ beschrieben? Allgemein wird das Wort Performance (deutsch: Leistung) verwendet, um das Vermögen einer Software zu beschreiben, Aufgaben auszuführen (siehe Wikipedia). Umgangssprachlich geht es beim Begriff Performance meist darum, wie “schnell” eine Anwendung ist. Dabei wird normalerweise jedoch kein Unterschied zwischen der Performance des User Interface und der Performance der Anwendungslogik gemacht.

Trotzdem sollte innerhalb des Entwicklungsteams eine klare Trennung gemacht werden, welche Performance Aspekte für wen von Relevanz sind. Ein häufiger Fehler besteht darin, die Optimierung der Performance in die Verantwortung eines einzelnen Entwicklers zu geben. Obwohl das Thema Performance an sich die gesamte Applikation betrifft, ist es aber vorteilhaft, dass Optimierungen nicht nur durch eine einzelne Person aus dem Entwicklerteam abgedeckt, sondern entsprechend Fachkompetenzen und Spezialisierungen an die richtigen Personen verteilt werden. Genau aus diesem Grund, bemühe ich mich als UI Design Engineer bei Centigrade häufig darum, in Performance Analysen unserer Kunden bei .NET basierten Softwareprojekten einbezogen zu werden, um gerade an den Stellen, die den auf XAML-basierenden Teil des User Interface betreffen eine Optimierung zu realisieren, während unsere Kunden Performance-Optimierungen oftmals eher an der C#-basierten User Interface Logik oder noch tiefer liegenden Schichten vornehmen.“

Ganzen Artikel lesen…

Markus Weber

Kommunikation ist essenziell im UX Design. Wie in anderen Domänen auch, kann Kommunikation durch – zuweilen sehr subtile – Einflussfaktoren beeinträchtigt werden, von denen einige in Teil 1 dieses Artikels beschrieben wurden. Der vorliegende zweite Teil befasst sich mit weiteren Einflüssen, die Kommunikation behindern können, wie (unbewusste) Sprachbarrieren und dem „menschlichen Faktor“ im UX Design.

Ganzen Artikel lesen…

Markus Weber

Es gibt eine Vielzahl von Rollen und Berufsbezeichnungen im User Experience Design, der Gestaltung von Nutzungserlebnissen. Aber egal auf welche Art und Weise jemand in ein UX Design Projekt involviert ist – Kommunikation ist eine der wesentlichen Aktivitäten, die dazu beiträgt, dass Projekte in der höchst kollaborativen UX Domäne erfolgreich durchgeführt werden können.

Unabhängig davon, ob es darum geht, mit Nutzern, Projekt-Stakeholdern oder innerhalb eines UX Design Teams zu kommunizieren, beinhaltet Kommunikation in jedem Fall mehr als nur mit den betreffenden Personen zu reden und sicherzustellen, dass die Wörter klar ausgesprochen werden. Es gilt vielmehr, bestimmte Fallstricke zu umgehen. Dieser Artikel in zwei Teilen befasst sich mit der Rolle von Kommunikation im UX Design um Hilfestellungen zur effizienten Kommunikation zu bieten. Im Artikel wird der Begriff „UX Praktiker“ als allgemeiner Begriff verwendet, um auf die verschiedenen, am UX Design Prozess beteiligten, Rollen zu verweisen. Die Überlegungen können sowohl auf UX Praktiker innerhalb einer Organisation wie auch auf externe (beratende) UX Praktiker bezogen werden.

Ganzen Artikel lesen…

Markus Weber

Die Erstellung von User Interface Prototypen ist eine wesentliche Aufgabe im User Interface Design und dient als Basis für die fortwährende Evaluation und Verbesserung eines zu gestaltenden User Interface. Im Usability Engineering werden Prototypen eingesetzt, um die Benutzerfreundlichkeit geplanter Ansätze zu evaluieren und konkrete Vorschläge zu erstellen, die den Interface Design Prozess voranbringen. Um die Effizienz eines Prototypen im Usability Engineering zu maximieren, müssen diverse Dinge beachtet werden. Drei Aspekte werden in diesem Artikel beschrieben.

Ganzen Artikel lesen…

Markus Weber

Es ist immer noch eine häufige Klage von Usability Experten, dass Organisationen im Allgemeinen und Software Entwickler im Speziellen die Tätigkeiten beim Usability Engineering „einfach nicht kapieren“. Sie sind frustriert, weil sie sich alle Mühe geben, die Erstellung benutzerfreundlicher Systeme zu unterstützen, aber die Reaktionen hierauf allenfalls zurückhaltend sind und die Entwickler sich einfach nicht im Usability Engineering Prozess wiederfinden.

Wessen Schuld ist das? Wer ist derjenige, der es „einfach nicht kapiert“?

Wie so oft im Leben gehören immer zwei dazu, damit ein Problem entsteht.

Ganzen Artikel lesen…