Überzeugende UX gestalten

Basis- und Expertenwissen für Ihr Team

User-Experience-Fortbildungen von Experten

  • Standardtrainings fehlt es oft an Praxisbezug. Lernen Sie anwendbare UX-Design-Praktiken direkt im eigenen Projektkontext
  • Gestalten Sie eigenständig großartige Nutzererlebnisse und beeindrucken Ihre Kunden nachhaltig
  • Profitieren Sie davon, dass unsere UX-Trainer ihr Wissen als Praktiker in zahlreichen Kundenprojekten erproben
  • Erwerben Sie dieses Wissen kondensiert in unseren User Experience Trainings

Offene Trainings

  • Scrum meets UX

     

  • Einstieg in UX Design

    Auf in ein neues Software-Zeitalter

  • Microsoft Fluent Design System

     

UX Lernen
  • Maßgeschneiderte Inhouse-Angebote. Nach einer Bestandsaufnahme erarbeiten unsere UX Trainer gemeinsam mit Ihrem Team entsprechende Problemlösungen.
  • Passendes Tooling. Buchen Sie ein Inhouse UX Training bei uns, können Sie anschließend unser UX Tool für interne Zwecke unbegrenzt nutzen.
  • Zeigen Sie Ihre Kompetenzen. Teilnehmern unserer qualifizierten UX Weiterbildungen stellen wir ein Zertifikat aus. Teilnehmende Teams erhalten eine UX-Academy Trophäe sowie ein UX Academy Badge für die Website.
  • Gemeinsame Projektarbeit. Nach der Schulung sind wir nicht verschwunden – gerne unterstützen wir Sie weiter in Usability, Design und Engineering.

Inhouse Trainings

  • Zielgruppe: Manager, Projektverantwortliche, Produktmanager, UX Manager, Conceptual Designer, Softwareentwickler, ...

  • Human-centred Design I

    Einführung und Grundlagen nach ISO 9241

    2 Tage
    Basis
  • Human-centred Design II

    Methoden und Verfahren nach ISO 9241

    2 Tage
    Basis
  • Continuous UX

    Agilität und Nutzer-Zentrierung managen

    2 Tage
    Basis
  • Project Scoping

    Finding the sweet spot in the yet unknown

    1 Tag
    Basis
  • Nutzer-zentriertes Requirements Engineering

    1 Tag
    Basis
  • Scrum meets UX

    2 Tage
    Advanced
  • Nutzungsabläufe alltagstauglich spezifizieren

    1 Tag
    Basis
  • Einstieg in UX Design

    Auf in ein neues Software-Zeitalter

    2 Tage
    Basis
  • Gamification
    Level 1

    Unternehmens­potenziale spielerisch aktivieren

    2 Tage
    Basis
  • Scoped User Research

    True and fictional stories

    1 Tag
    Basis
  • Design Engineering in the UX process

    1 Tag
    Basis
  • The WPF
    First Aid Kit

    1 Tag
    Basis
  • Angular

    Boosting Web App Productivity

    2 Tage
    Basis
  • Microsoft Fluent Design System

    2 Tage
    Basis
Talk vs. Seminar
Talk vs. Seminar

Sie möchten uns kennenlernen? Gerne erläutern wir in einem kurzen Talk kompakt ein Thema. Wenn es konkreter werden soll, erarbeiten wir in Seminaren mit kleiner Teilnehmerzahl das für Ihre Prozesse notwendige Knowhow.

  • Dr. Joachim Weber
    Dr. Joachim Weber
    proAlpha

    Wir haben einen Trainer erlebt, der nicht nur über umfassendes theoretisches Wissen, sondern auch langjährige Praxiserfahrung verfügt und unsere Bedürfnisse dadurch genau fokussieren konnte. Dank des Wissens aus der Centigrade UX Academy und der sinnvollen und ansprechenden Übungsaufgaben können wir unsere Projektarbeit nun auf das nächste Level heben.

  • Alexander Knoll
    Alexander Knoll
    IT-Produktmanager,
    Studienkreis Bochum

    Requirements Engineering ist für uns kein Fremdwort – das Training der Centigrade UX Academy hat unser Knowhow dazu jedoch um Einiges erweitert und uns neue Erkenntnisse geliefert, mit denen wir unsere eingeschlagenen Pfade verbessern werden. Dank der vielen praktischen Übungen konnten wir direkt im Training umsetzen, was vorher an theoretischem Wissen ansprechend und verständlich vermittelt wurde. Auch der Transfer in unsere eigene Praxis wurde im Training unterstützt.

  • Dominic Türk
    Dominic Türk
    Produktmanagement
    & User Experience
    rola Security Solutions GmbH

    Wir kennen Centigrade aus gemeinsamer Projektarbeit. Das UX Academy Training Continuous UX hat das Thema User Experience Design aus einem weiteren Blickwinkel dargestellt, sodass wir in unsere UX- und Anforderungs-Prozesse noch weitere Möglichkeiten und Variationen einfließen lassen konnten. Unser Trainer konnte uns dank seiner langjährigen Praxiserfahrung vielfältige Best-Practices und Problemlösestrategien präsentieren. Mit einer alltagsnahen Hands-On-Übung, die sich wie ein roter Faden durch das Training zog, wurde die Theorie greifbar.

Human-centred Design I
Einführung und Grundlagen nach ISO 9241
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • Product Owner<br>Project Manager<br>Management<br>UX-Teams

    Product Owner
    Project Manager
    Management
    UX-Teams

User Experience – das Schlagwort ist bekannt und steht für einen entscheidenden Marktvorteil gegenüber der Konkurrenz. Sie sind sich aber noch unklar, wie Sie Ihr Team, Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen auf den richtigen Weg bringen, um nutzerfreundlichere Produkte, Dienste und Systeme zu erschaffen und sich nachhaltigeren Erfolg am Markt zu sichern?

Nutzen Sie unsere UX-Fortbildung „Human-centred Design“, um handlungsfähiges Wissen zu erwerben. Überzeugen Sie mit konsequenter Nutzer-Zentrierung in Ihren Produkten, Diensten und Systemen.

Um bei der Entwicklung von interaktiven Systemen die User Experience und Gebrauchstauglichkeit nicht aus den Augen zu verlieren, sollte in jedem Prozessschritt der Fokus auf den jeweiligen Menschen als Nutzer mit all seinen Eigenschaften gelegt werden. Der Ansatz des Human-centred Designs vereint Kenntnisse zu biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren, sowie speziellen Nutzungskontexten mit den Prinzipien der Ergonomie und moderner Entwicklungsprozesse, um Systeme zugänglicher und zufriedenstellender – schlicht: besser – zu gestalten.

Lernen Sie Hintergründe und Zusammenhäng sowie die in ISO 9241-210 beschriebenen Anforderungen kennen, um Human-centred Design in Ihre eigenen Prozesse einzubinden.

  • Clemens Lutsch
    Clemens Lutsch
    Clemens Lutsch arbeitet seit 1994 im Bereich Usability / User Experience. Er betreut und entwickelt das Themengebiet „UX Strategie“, in dem unter anderem neue Wege bei Innovationsmanagement, der Organisationsentwicklung und der Integration des Human-Centred Designs in die Unternehmenskultur begangen werden. Der Industrieanthropologe und Trainer arbeitete an einer Reihe von internationalen Standards im Feld Software-Ergonomie, wie zum Beispiel als Editor des Projektes ISO 9241— Part 161. Clemens Lutsch war zwei Jahre Fachvorstand der GermanUPA und ist im Beirat der Personenzertifizierungsstelle des Fraunhofer Institutes.
Anfrage
Human-centred Design II
Methoden und Verfahren nach ISO 9241
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • Product Owner<br>Project Manager<br>Management<br>UX-Teams

    Product Owner
    Project Manager
    Management
    UX-Teams

Human-centred Design umfasst eine Vielzahl von Themen von User Research über User Requirements Management bis hin zu kreativen Methoden und normenkonformen Deliverables. Das scheint zunächst schwer zu meistern, doch Sie müssen das Rad nicht neu erfinden.

Bei der Gestaltung einer ganzheitlichen, guten User Experience können Sie auf bekannte Verfahren und Methoden zurückgreifen. Im Training lernen Sie erprobte und erfolgversprechende Methoden kennen und erfahren, welche Risiken und Chancen die unterschiedlichen Ansätze beinhalten. Sie lernen, wie Sie Ihre Aktivitäten im Human-centred Design am besten ausrichten und welche Schritte Sie zu einer guten User Experience führen.

Das Training versteht sich als zweiter, vertiefender Teil zu „Human-centred Design I“ – Einführung und Grundlagen nach ISO 9241-210 und setzt entsprechendes Grundwissen voraus.

  • Clemens Lutsch
    Clemens Lutsch
    Clemens Lutsch arbeitet seit 1994 im Bereich Usability / User Experience. Er betreut und entwickelt das Themengebiet „UX Strategie“, in dem unter anderem neue Wege bei Innovationsmanagement, der Organisationsentwicklung und der Integration des Human-Centred Designs in die Unternehmenskultur begangen werden. Der Industrieanthropologe und Trainer arbeitete an einer Reihe von internationalen Standards im Feld Software-Ergonomie, wie zum Beispiel als Editor des Projektes ISO 9241— Part 161. Clemens Lutsch war zwei Jahre Fachvorstand der GermanUPA und ist im Beirat der Personenzertifizierungsstelle des Fraunhofer Institutes.
Anfrage
Continuous UX
Agilität und Nutzer-Zentrierung managen
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • Product Owner<br>Project Manager<br>Management<br>UX-Teams

    Product Owner
    Project Manager
    Management
    UX-Teams

Agile Softwareentwicklung wird in Unternehmen vielfältig gelebt, doch häufig müssen dabei Abstriche in Sachen Qualität und Skalierbarkeit hingenommen werden, insbesondere bei der Nutzer-Zentrierung und der späteren User Experience. Agilität und User Experience werden oft nicht zusammengedacht. Ergebnis sind falsche, überflüssige oder schlimmstenfalls kontraproduktive UI-Entwicklungen, die Kapital verschlingen, ohne Zustimmung bei Ihren Kunden zu finden.

Lassen Sie sich dazu befähigen, mit dem Prozess-Baukasten Continuous UX zunächst Projektziele zu identifizieren und deren geschäftlichen Mehrwert aus UX-Sicht zu beurteilen. Erlernen Sie zudem den praktischen Einsatz von Lean Management Prinzipien inklusive des richtigen Einsatzes von Personas, Szenarios und Design Thinking. Steigern Sie Ihre Kompetenz beim Schreiben von wirklich nutzer-zentrierten User Stories, die die Kommunikation und Abstimmung in interdisziplinären Projektteams grundlegend verbessert. Kreieren Sie MVPs und Produktlandschaften, die Ihren Nutzern eine wirklich begeisternde Nutzererfahrung verschaffen.

Wir vermitteln Ihnen die Grundlagen des Prozess-Baukastens Continuous UX und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Anküpfungspunkte an Ihre bestehenden Prozesse.

  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
Anfrage
Project Scoping
Finding the sweet spot in the yet unknown
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • UX- and Project Manager<br>(Design) Engineers<br>UX-Teams

    UX- and Project Manager
    (Design) Engineers
    UX-Teams

Der Start ist eine der schwierigsten Phasen von Projekten: Ohne ein gemeinsames Projektverständnis driftet das Team auseinander; ohne einen starken Business Case kann das Produkt am Markt scheitern.

In der UX Community lautet die Lösung für dieses Problem „Minimum Viable Product“ (MVP). Kleine, testbare Zwischenergebnisse ermöglichen, sich feste Ziele zu stecken, diese zu testen und am Ende zu einem fundierten Ergebnis zu kommen. Mittels Project Scoping definieren die Stakeholder ihren größten Schmerz und eine High-Level-Strategie zur Problemlösung sowie ein Zielkriterium. Committen sich alle Stakeholder dazu, beginnen sie mit der Sammlung relevanter Nutzerrollen und der Identifikation einer Schlüssel-Persona sowie eines Szenarios im definierten Kontext.

Lernen Sie in diesem Training, den Scoping-Prozess und seine Bestandteile zu verstehen und eigene UX Projekte mit Lean-Prinzipien zu initiieren. In praktischen Übungen erstellen Sie Ihren eigenen nutzer-zentrierten Project Scope, gerne greifen wir hier auch Beispiele aus Ihrer eigenen Praxis auf.

  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
  • Tobias Gölzer
    Tobias Gölzer
    Tobias Gölzer studierte Medieninformatik an der Fachhochschule Kaiserslautern mit den Schwerpunkten Human Computer Interaction und Design, wo er sich in seiner Abschlussarbeit der Echtzeit-Visualisierung von Touch- und Stifteingaben zu Schulungszwecken widmete. Neben der konzeptuellen Gestaltung benutzerfreundlicher und effizienter Interaktionsformen in diversen Domänen ist er außerdem Ansprechpartner für Durchführung sowie Schulung von Workshops zur Definition fokussierter Projektumfänge. Er ist außerdem als Speaker auf Messen zu unterschiedlichen UX-Thematiken vertreten.
Anfrage
Nutzer-zentriertes Requirements Engineering
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • Product Owner<br>Project Manager<br>Management<br>UX-Teams

    Product Owner
    Project Manager
    Management
    UX-Teams

Softwaresysteme sind komplexe Gebilde. Anforderungen in UX-Projekten müssen daher prägnant und für alle Teammitglieder klar verständlich sein. User Stories haben in der agilen Softwareentwicklung (z.B. Scrum) zwar bereits lange Tradition, werden jedoch selten wirklich vom Nutzer her gedacht, verifiziert und validiert. So werden oft Anforderungen formuliert, denen kein wirkliches Nutzerbedürfnis zugrunde liegt und deren Implementierung auch keinen Mehrwert für das Produkt liefert.

Leiten Sie konkrete Nutzerbedürfnisse (User Needs) aus Nutzungsszenarien ab und lernen Sie, wie Sie diese im Feld erfolgreich und argumentationssicher verifizieren können. Überführen Sie verifizierte Nutzerbedürfnisse in belastbare und dichte User Requirements in Form von User Stories. Reduzieren Sie Projektkomplexität und Priorisierungsaufwände durch kleine, selbsterklärende und risikofrei entwickelbare Einheiten.

Wir binden Ihre konkreten Projektanforderungen gerne in das Training mit ein, sodass Sie das Thema anhand eigener Problemstellungen erlernen können.

  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
Anfrage
Scrum meets UX
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Advanced

    Advanced

  • Engineers/UX Professionals/Product Owner/Scrum Master

    Engineers/UX Professionals/Product Owner/Scrum Master

In Scrum ist die Gestaltung der Benutzungsschnittstelle nicht als selbstständige und notwendige Aktivität vorgesehen. Software Engineers sollen dies nebenbei machen. In der Praxis führt das häufig dazu, dass potenziell leistungsfähige Software vom späteren Nutzer als frustrierend erlebt wird.

Die Scrum-Theorie liefert auch keine Antworten, wie ein nutzer-zentrierter Gestaltungsansatz in einen Softwareentwicklungsprozess mit multidisziplinären Teams integriert werden kann. So müssen oft verschiedene Team-Strukturen ausprobiert und iteriert werden, bis eine individuell passende Lösung gefunden wird. Das verlangsamt den Entwicklungsprozess und sorgt für Spannungen bei allen Beteiligten.

Lernen Sie in „Scrum meets UX“, wie die Integration gelingen kann. Wir zeigen, was notwendig ist, damit Software Engineers und User Experience Professionals in multidisziplinären Teams gemeinsam und effizient an einem Produkt arbeiten können. Dabei gehen wir auch auf Ihre individuelle Situation ein, beleuchten organisatorische, fachliche und soziale Komponenten und befähigen Sie dazu, Ihre Team-Strukturen im Unternehmen dahingehend zu optimieren, dass Sie nicht nur beim Software Engineering glänzen, sondern auch großartige User Experience im Produkt verankern.

Am 22.-23. Januar offenes Training in Mülheim! Infos & Anmeldung

  • Martin Hesseler
    Martin Hesseler
    Martin Hesseler studierte Medieninformatik und beschäftigte sich vor allem mit dem Bereich Human Computer Interaction. Mit seiner mehrjährigen Erfahrung bei Centigrade leitet er große Projekte und hat dabei die User Experience des gesamten Produktes im Blick. In agilen und nutzerzentrierten Arbeitsprozessen arbeitet er eng mit Software Engineer-Teams zusammen und entwickelt die Integration von User Experience in den Softwareentwicklungsprozess der Kunden stets weiter.
  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
Anfrage
Nutzungsabläufe alltagstauglich spezifizieren
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • UX-Teams/Konzepter/UX Designer, Software Engineers und POs

    UX-Teams/Konzepter/UX Designer, Software Engineers und POs

In Softwareprojekten benötigen Engineers und Product Owner früh und kontinuierlich ein klares Verständnis über die Aktivitäten der Nutzer und der daraus folgenden Systemreaktionen. Allerdings ist deren Beschreibung kein leichtes Unterfangen, da nicht nur die zeitliche Abfolge von Nutzeraktivitäten verständlich abgebildet werden muss, sondern verschiedene Kontext-Bedingungen und Randfälle auch zu zahlreichen konkreten Unterabläufen führen. Zudem finden Interaktionen nicht nur mit dem System, sondern oft auch zwischen mehreren Nutzern statt.

Mit dem systematischen Einsatz von „User Flows“ gelingt diese Gratwanderung. Die vorgestellte Spezifikations-Methodik ermöglicht den Überblick über und Mitwirkung an Spezifikationsänderungen für alle Teammitglieder. User Flows vermeiden Missverständnisse an Disziplin-Grenzen und sind daher eine geeignete Kommunikationsbasis für moderne, interdisziplinäre Teams.

Erlernen Sie, User Flows in Form von UML-Zustands- und Aktivitäts-Diagrammen so zu modellieren, dass dynamische Nutzer-Anforderungen leicht verständlich und praxisnah abgebildet, sowie kontinuierlich verfeinert werden können. Wir greifen im Training die wichtigsten Modellierungsbausteine auf und vermitteln in praktischen Übungen, wie Sie UML-Diagramme effizient in rein textueller Form beschreiben können. Dadurch vermeiden Sie zeitliche Aufwände für das Layouten von „Pfeilen und Boxen“ während gleichzeitig eine Nachverfolgung im Versionierungssystem möglich wird.

Trainieren Sie die Modellierung mit PlantUML, welches als VS Code Plugin aus Ihren textuellen Beschreibungen automatisch für alle Teammitglieder lesbare, immer aktuelle Diagramme erzeugt. So steigern Sie Ihre Spezifikations-Produktivität und stellen sicher, dass Nutzeraktivitäten im Projektteam verständlich und nachvollziehbar sind.

  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
Anfrage
Einstieg in UX Design
Auf in ein neues Software-Zeitalter
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • Software-Entwickler, Product Owner, Product Manger, Projekt Manager, angehende Inhouse UX Designer

    Software-Entwickler, Product Owner, Product Manger, Projekt Manager, angehende Inhouse UX Designer

Ob Sie gerade in die Software Welt einsteigen oder schon seit Jahren in dieser arbeiten: am Thema User Experience kommt heute kaum ein Software Team vorbei, wenn es sein Produkt erfolgreich am Markt etablieren will. Dabei können die ersten Schritte leider recht abenteuerlich werden, wenn der Spagat zwischen dem Erlernen der richtigen Kompetenzen, der Einführung neuer Arbeitsprozesse und dem Ausbau der neu entstandenen Schnittstellen aus dem Ruder läuft oder gar nicht erst auf fruchtbaren Boden fällt.

In diesem Training bieten wir mit Ihnen dem Mantra „Aller Anfang ist schwer“ gemeinsam die Stirn und Sie lernen, informiert und zielgerichtet in die spannende Welt des UX Designs zu starten. Sie erarbeiten die Inhalte praktisch und konzipieren während des Trainings eine eigene App.

Anhand dieser praktischen Übung lernen Sie, wie Sie ein minimal überlebens­fähiges Produkt definieren, das sich an den zentralen Nutzerbedürfnissen orientiert. Sie skizzieren erste Ideen auf Basis validierter Nutzerbedürfnisse und entwickeln und spezifizieren ein eigenes Konzept. Außerdem lernen Sie Grundlagen und Methoden, mit denen Sie Ihre visuellen Kompetenzen erweitern können. Dazu zählen Moodboards als Kommunikationsmittel, die Bewertung von Farben, States, Typografie, Grids, Auflösung oder Kontrast sowie die qualitative Einschätzung von Funktionsicons und Produktlogos.

Begeistern Sie Ihre Kollegen vom Erfolgsfaktor UX und zeigen Sie, dass kein Team vor dieser neuen Art zu denken zurückschrecken muss.

Im Februar 2019 in Saarbrücken, im März 2019 in Köln offenes Training! Infos & Anmeldung

  • Kai Deller
    Kai Deller
    Kai Deller beschäftigt sich als Kognitions- und Medienwissenschaftler vorwiegend mit der Modellierung und dem Design von Interaktionskonzepten. Vor dem Hintergrund seiner langjährigen Erfahrung in den Bereichen Journalismus und Presse befasst er sich zudem mit der Gestaltung der Informationsarchitektur und des Informationsdesigns einer Benutzeroberfläche. Seine Stärken liegen damit hauptsächlich in den Bereichen Conceptioning und Prototyping. Dabei hat er sich zurzeit vor allem den Paradigmen mobiler Plattformen verschrieben.
  • Aline Barré
    Aline Barré
    Aline Barré studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, wo sie sich auf die Bereiche Typographie, Grafikdesign, Branding und Screendesign fokussierte. Ebenfalls beschäftigte sie sich im Rahmen der Forschung bereits früh und praktisch mit intelligenten Einrichtungsgegenständen. Vor ihrem Master machte sie eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital-und Printmedien und einen Bachelor mit dem Schwerpunkt Intermedia Design. Bei Centigrade konzipiert und gestaltet Aline Barré ansprechende und innovative User-Interfaces.
Anfrage
Gamification
Level 1
Unternehmens­potenziale spielerisch aktivieren
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • Conceptual Designer<br>Manager

    Conceptual Designer
    Manager

Mit Gamification spielerisch mehr Motivation und Effizienz erreichen. Was steckt dahinter? Gamification bedient sich bei Konzepten und Methoden der Verhaltens- und Motivationspsychologie, dem User Interface Design sowie Game Design. Im Gegensatz zu „Serious Games“, welche Mehrwerte mittels eines vollständigen Spiels vermitteln, konzentriert sich Gamification auf den gezielten Einsatz einzelner, spielerischer Elemente, welche in spielfremdem Kontext Anwendung finden. Das Training erläutert zunächst grundlegende Erfolgskriterien und Mechaniken von digitalen Spielen, um diese dann in Anwendungskontexte außerhalb der Spielewelt zu übertragen. Dabei steht vor allem der Designprozess von Gamification-Mechaniken im Vordergrund. Außerdem werden die Evaluation von Spielmechaniken, ihre Optimierung sowie die nachhaltige Gestaltung von Gamification-Systemen thematisiert.

  • Thomas Immich
    Thomas Immich
    Thomas Immich ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Centigrade GmbH und leitet den Bereich UX Services. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit nutzer-zentrierten User Interface Design Methoden im Hinblick auf deren technische Umsetzbarkeit und Werkzeugunterstützung. Er betreute zahlreiche Kundenprojekte namhafter Unternehmen und berät in seiner Funktion als Projektleiter und Trainer agile Software­entwicklungs­teams bezüglich der ästhetischen und konzeptionellen Optimierung von User Interfaces im WPF Umfeld. Er spricht außerdem regelmäßig auf einschlägigen Konferenzen wie z.B. der GermanUPA und wurde bereits mit mehreren Auszeichnungen prämiert, darunter der "iF communication design award 2010" sowie der "Best Session Award Usability Professionals 2009".
Anfrage
Scoped User Research
True and fictional stories
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • UX-Teams

    UX-Teams

Jedes Projektvorhaben basiert auf Annahmen. Ungeprüft besteht die Gefahr, dass Ihr Projekt scheitert, wenn zum Beispiel von falschen Arbeitsprozessen ausgegangen oder Qualifikationen der Zielgruppe überschätzt werden. In diesem Training lernen Sie, wie Sie solche und weitere Projektrisiken mithilfe von Scoped User Research frühzeitig identifizieren, dokumentieren und so Ihr Vorhaben mit der Realität synchron halten. Neben Strategien zum Minimieren von Projektrisiken vermittelt Ihnen dieses Training auch geeignete User Research Methoden.

  • Britta Karn
    Britta Karn
    Britta Karn studierte Psychologie an der Universität des Saarlandes. Während ihres Masterstudiums wählte sie Medieninformatik als Nebenfach, wobei sie sich besonders für das Thema User Experience als Schnittstelle zwischen der Psychologie und der Informatik begeisterte. Mit ihrer Kenntnis über die Kognition und Wahrnehmung des Menschen sowie ihrer methodischen Ausbildung unterstützt sie Centigrade in den Bereichen Usability Analysis, Conceptual Design und Projektmanagement.
Anfrage
Design Engineering in the UX process
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • (Design) Engineers

    (Design) Engineers

In diesem Modul lernen Ihre Software Engineers, wie Interaktionskonzepte und Visuelle Designs aus den Spezifikationen effektiv und schnell in lebendige Software überführt werden können. Das Modul vermittelt den Prozess, wie Kollegen aus Design und Software Engineering gemeinsam durch User Stories in SCRUM arbeiten können. Bei dem Prozess kommt es weniger auf die spezielle Technologie und Programmiersprache an. Einzig eine Schichtentrennung wie beispielsweise beim MVVM-Architekturpattern ist als Voraussetzung für eine erfolgreiche Verwendung dieses Prozesses notwendig.

Sie lernen in dieser Einheit:

  • wie die Übergabe zwischen Visual/Conceptual Design und Design Engineering zu gestalten ist
  • welche Projektartefakte und Assets übergeben werden sollten
  • wie Sie diese Spezifikationen lesen und die richtigen Fragen stellen
  • wie User Stories Ihnen helfen, den Übergabeprozess zu erleichtern
  • Alexander Keller
    Alexander Keller
    Alexander Keller leitet den Bereich Design Engineering bei Centigrade. Sein Studium der Medieninformatik absolvierte er an der Fachhochschule Kaiserslautern, wo er sich während seiner Abschlussarbeit mit der Konzeption und Entwicklung eines Expression Blend Plugins zur Visualisierung von Eingabeszenarien auf Touch Devices beschäftigte.
    Alexander Keller verfügt über mehrjährige Erfahrung in der WPF Entwicklung und hat während seiner Tätigkeit bei Centigrade zahlreiche Softwareprojekte als Projektleiter betreut und realisiert. Als Schnittstelle zwischen User Interface Design und Software Engineering vereint er technisches Know-how in der C# Entwicklung mit ästhetischem Oberflächendesign in XAML. Darüber hinaus unterstützt er Unternehmen bei WPF Performance Analysen zur Optimierung des Laufzeitverhaltens ihrer bestehenden WPF Applikationen.
Anfrage
The WPF
First Aid Kit
  • <span class="DurationLabel-Value">1</span> Tag

    1 Tag

  • Basis

    Basis

  • (Design) Engineers

    (Design) Engineers

Ob Sie nun WPF-Einsteiger oder praxiserprobter WinForms-Umsteiger sind: Sie wissen, dass die Lernkurve für WPF sehr steil ist. Durch zusätzliche äußere Einflüsse wie Zeitdruck kann schnell Chaos entstehen und mancher Workaround verbleibt schließlich im Produktivcode: Sei es konfuser Code-Behind, ViewModels mit Visibility-Eigenschaften oder stark verschachtelte UserControls, die voller Hoffnung untypisiert auf ihren DataContext greifen

In diesem Training lernen Sie anhand praxisorientierter Beispiele wie man typische WPF-Anti-Patterns und Missverständnisse sowie deren negative Auswirkungen auf die MVVM-Architektur vermeidet. Sie arbeiten in praktischen Übungen direkt am Code und lernen, gut wartbare und ästhetisch ansprechende Software zu implementieren.

  • David Würfel
    David Würfel
    David Würfel studierte Informatik an der Universität Trier und spezialisierte sich dort im Bereich Software Engineering. Seine Masterarbeit schrieb er über den Einsatz interaktiver Miniaturvisualisierungen beim Debuggen und schloss sein Studium 2014 mit Auszeichnung als Jahrgangsbester ab. Seither setzt er seine Kenntnisse bei Centigrade gewinnbringend ein, um visuell wie auch technisch hochwertige, ansprechende User Interfaces zu entwickeln. Sein besonderes Interesse gilt dabei Software Architekturen, wie z.B. dem MVVM-Pattern, und der Einhaltung von Clean Code Prinzipien. Hat David zunächst in .NET und der WPF Entwicklung mit C# und XAML bei mehreren Projekten erfolgreich mitgewirkt, so begleitet er mittlerweile auch Projekte zu Webanwendungen in Angular. Seine Kenntnisse teilt David Würfel nicht nur gerne intern, sondern auch als Workshop-Leiter in Unternehmen oder als Sprecher auf bekannten Fachkonferenzen.
Anfrage
Angular
Boosting Web App Productivity
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  • (Design) Engineers

    (Design) Engineers

Web-Frontend-Technologien sind eine Chance, echte plattform- und geräteübergreifende Systeme umzusetzen. Angular ist ein Framework basierend auf JavaScript, welches es erlaubt, hoch-dynamische und interaktive Single-Page-Web-Anwendungen zu erstellen, die zudem wartbar und skalierbar sind und mit denen sich eine begeisternde UX erschaffen lässt.

Unerfahrene Teams lernen in diesem Training die Plattform und ihre essentiellen Bestandteile kennen und erfahren, wie sie Angular Anwendungen von Grund auf erstellen.

Bei erfahreneren Teams steigen wir direkt mit „Angular Core“ ein. Hier lernen Sie, wie Angular Anwendungen im Hinblick auf komplexe System modular und skalierbar aufgebaut und erweitert werden können. Dazu gehört auch ein Konzept, wie Komponenten im Detail visuell ausgestaltet werden. Zudem erfahren Sie, wie Sie Ihre Backend-Business-Logik anbinden und so Ihr Frontend mit wichtigen Daten versorgen.

Wir setzen stets auf die neueste Angular-Version, aktuelle Tools und Trends aus der Angular Community. Anhand eines durchgängigen Beispiels vermitteln wir Best Practices aus dem Projektalltag. Gerne lassen wir auch Ihre eigenen Problemstellungen mit einfließen.

  • David Würfel
    David Würfel
    David Würfel studierte Informatik an der Universität Trier und spezialisierte sich dort im Bereich Software Engineering. Seine Masterarbeit schrieb er über den Einsatz interaktiver Miniaturvisualisierungen beim Debuggen und schloss sein Studium 2014 mit Auszeichnung als Jahrgangsbester ab. Seither setzt er seine Kenntnisse bei Centigrade gewinnbringend ein, um visuell wie auch technisch hochwertige, ansprechende User Interfaces zu entwickeln. Sein besonderes Interesse gilt dabei Software Architekturen, wie z.B. dem MVVM-Pattern, und der Einhaltung von Clean Code Prinzipien. Hat David zunächst in .NET und der WPF Entwicklung mit C# und XAML bei mehreren Projekten erfolgreich mitgewirkt, so begleitet er mittlerweile auch Projekte zu Webanwendungen in Angular. Seine Kenntnisse teilt David Würfel nicht nur gerne intern, sondern auch als Workshop-Leiter in Unternehmen oder als Sprecher auf bekannten Fachkonferenzen.
Anfrage
Microsoft Fluent Design System
  • <span class="DurationLabel-Value">2</span> Tage

    2 Tage

  • Basis

    Basis

  •  .NET / WPF Entwickler

    .NET / WPF Entwickler

Bei der Gestaltung moderner Benutzeroberflächen müssen Sie nicht nur deren Funktionalität sicherstellen, sondern auch eine Menge weiterer Herausforderungen meistern (Bildschirmgrößen, Responsivität, Eingabemethoden…). Sie wünschen sich die Möglichkeit, ähnliche Daten und Workflows für unterschiedliche Zielgruppen und Technologien ohne großen Mehraufwand aufzubereiten.

Wir machen Sie fit in der Anwendung des Fluent Design System von Microsoft, dessen Features direkt nutzbar in der Universal Windows Platform (UWP) integriert sind. Lernen Sie, wie Sie moderne Cross-Plattform Interfaces mit modernem Aussehen und Interaktionsverhalten gestalten.

Das zweitägige Training vermittelt im ersten Teil, wie Sie adaptive und intuitive Applikationen mit Fluent Design gestalten können.

Lernen Sie im zweiten Part, Ihre Business Logik durch das Architekturmuster Model-View-ViewModel (MVVM) so aufzubauen, dass Sie möglichst effizient grundlegende Bestandteile Ihrer Software wiederverwenden können. Sie lernen, mit Hilfe des Fluent Design Systems und einer wiederverwendbaren XAML Code Basis mit Styles, Templates, Farbressourcen, Icon Bibliothek etc. herausragende und skalierbare User Experience in Ihrer Software zu schaffen.

Wir bieten diese Inhouse-Schulung im Mai 2019 auch als zweitägiges Training an. Hier finden Sie mehr zu unserem Offenen Training in München.

  • Alexander Keller
    Alexander Keller
    Alexander Keller leitet den Bereich Design Engineering bei Centigrade. Sein Studium der Medieninformatik absolvierte er an der Fachhochschule Kaiserslautern, wo er sich während seiner Abschlussarbeit mit der Konzeption und Entwicklung eines Expression Blend Plugins zur Visualisierung von Eingabeszenarien auf Touch Devices beschäftigte.
    Alexander Keller verfügt über mehrjährige Erfahrung in der WPF Entwicklung und hat während seiner Tätigkeit bei Centigrade zahlreiche Softwareprojekte als Projektleiter betreut und realisiert. Als Schnittstelle zwischen User Interface Design und Software Engineering vereint er technisches Know-how in der C# Entwicklung mit ästhetischem Oberflächendesign in XAML. Darüber hinaus unterstützt er Unternehmen bei WPF Performance Analysen zur Optimierung des Laufzeitverhaltens ihrer bestehenden WPF Applikationen.
  • Tobias Gölzer
    Tobias Gölzer
    Tobias Gölzer studierte Medieninformatik an der Fachhochschule Kaiserslautern mit den Schwerpunkten Human Computer Interaction und Design, wo er sich in seiner Abschlussarbeit der Echtzeit-Visualisierung von Touch- und Stifteingaben zu Schulungszwecken widmete. Neben der konzeptuellen Gestaltung benutzerfreundlicher und effizienter Interaktionsformen in diversen Domänen ist er außerdem Ansprechpartner für Durchführung sowie Schulung von Workshops zur Definition fokussierter Projektumfänge. Er ist außerdem als Speaker auf Messen zu unterschiedlichen UX-Thematiken vertreten.
Anfrage

Sie möchten Ihr Team eigenständiger in Sachen UX machen und mehr darüber erfahren, wie unser Knowhow für Sie nutzbar wird? Wir sind gespannt auf Ihre Anfrage.

Saskia Hehl

Knowledge Manager

+49 681 959 3110

Kontaktformular

Bitte bestätigen Sie vor dem Versand Ihrer Anfrage über die obige Checkbox, dass wir Sie kontaktieren dürfen.
  • Saarbrücken

    Science Park Saar, Saarbrücken

    Standort Südwest

    Hauptsitz Saarbrücken
    Centigrade GmbH
    Science Park 2
    66123 Saarbrücken
    Deutschland
    Saarland
    Auf der Karte

    +49 681 959 3110

    +49 681 959 3119

  • Mülheim an der Ruhr

    Games Factory Mülheim an der Ruhr

    Standort Nordwest

    Geschäftsstelle Mülheim
    Centigrade GmbH
    Kreuzstraße 1-3
    45468 Mülheim an der Ruhr
    Deutschland
    Nordrhein-Westfalen
    Auf der Karte

    +49 208 883 672 89

    +49 681 959 3119

  • Haar · München

    Haar / München

    Standort Süd

    Geschäftsstelle München
    Centigrade GmbH
    Bahnhofstraße 18
    85540 Haar · München
    Deutschland
    Bayern
    Auf der Karte

    +49 89 20 96 95 94

    +49 681 959 3119

  • Frankfurt am Main

    Frankfurt am Main

    Standort Mitte

    Geschäftsstelle Frankfurt
    Centigrade GmbH
    Kaiserstraße 61
    60329 Frankfurt am Main
    Deutschland
    Hessen
    Auf der Karte

    +49 69 241 827 91

    +49 681 959 3119

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Close