Blog

How to engage GraphQL, .Net and React together: Part III. Veda Versum backend authentication.

Mikhail Shabanov

1. Persistenz der Daten

Wie wir bereits definiert haben, besteht unsere API aus einer Haupteinheit – VedaVersumCard. Unsere Anwendung dient dazu, die Liste der Wissenskarten zu führen und den Nutzern die Möglichkeit zu geben, diese Karten zu erstellen, zu lesen und zu bearbeiten. Um dies zu ermöglichen, haben wir eine Mutation und 3 Abfragen in unserer API definiert. Die Mutation „CardAction“ soll die Kartendaten als Argument nehmen und diese Daten irgendwo speichern. Die Abfrage „allCards“ soll die Liste aller vorhandenen Karten zurückgeben. Die Abfrage „card“ sollte eine Karte nach Karten-ID zurückgeben, und die Abfrage „allCardsAssignedToUser“ sollte die Benutzer-E-Mail als Eingabe nehmen und Karten zurückgeben, die nach der Eigenschaft „assignedUsers“ gefiltert sind, deren Wert dem eingegebenen Benutzer entspricht. weiter lesen…

Continuous UX: Anne Hess & Thomas Immich im Interview

Thomas Immich

Anne Hess ist Researcherin am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering. Im Rahmen der Interview-Reihe UX Neu Überdacht sprechen sie und Thomas Immich im Outdoor Office über modernes Requirements Engineering und kreative Ansätze, wie man an reichhaltigere Informationen von Nutzer*innen kommt und welche Methoden aus fachfremden Disziplinen UX Professionals inspirieren und beflügeln können, besser zu werden.

Zum Weiterlesen gibt es hier ein Paper von Anne Hess zu spannenden, alternativen RE Ansätzen: Conspiracy Walls in Requirements Engineering – Analyzing Requirements like a Detective weiter lesen…

Warum Game Testing und Usability Testing nicht so unterschiedlich sind und wie sie sich doch unterscheiden

Britta Karn
Britta Karn
31. März 2022

 

Ein UX Dienstleister, der Spiele testet, das passt doch gar nicht zusammen, denken Sie? Das könnte man meinen, aber so unterschiedlich sind UX und Gaming Methoden gar nicht. Anhand eines aktuellen Beispiels möchte ich zeigen, worauf beim Game Testing besonders zu achten ist. weiter lesen…

Prototyping mit ProtoPie: Echtzeit-Datenfunktionalität zur Realisierung eines Automobilprototypen

Marius Hubertus
Marius Hubertus
14. März 2022

Elexir Auto

Anfang des Jahres wandte sich das Start-up-Unternehmen Elexir mit einer einzigartigen Vision eines nachhaltigeren Autos an uns. Sie haben ein hochgradig anpassbares und erweiterbares Shared-Car entwickelt, mit dem Ziel, dass gleiche Erlebnis zu bieten wie ein eigenes personalisiertes Auto. Um dies zu erreichen, haben sie eine vollkommen neue Software-Architektur entwickelt. Durch die Verwendung eines Open-Source-Softwarekonzepts ermöglichen sie es jedem, zu ihrem System beizutragen und geben den Kunden die Möglichkeit, Hardwareelemente zu ersetzen, hinzuzufügen und von weiteren Softwareverbesserungen zu profitieren. weiter lesen…

GraphQL, .Net und React miteinander verbinden – Teil II: Veda Versum backend authentication.

Mikhail Shabanov
Mikhail Shabanov
21. Februar 2022

 

„If you optimize everything, you will always be unhappy“ –  Donald Knuth

Mit einem guten Tool können Sie Aufgaben effektiv erledigen und dabei Spaß haben. Es macht aber doppelt so viel Spaß, das Werkzeug selbst zu entwickeln 🙂

Hallo, hier ist wieder Mikhail von Centigrade. Im Blogartikel möchte ich weiter unser Tool aufbauen – eine Wissensdatenbank namens Veda Versum. Der Artikel ist der zweite der Serie „GraphQL, .Net und React miteinander verbinden“. Im vorherigen Artikel haben wir unsere Zielanwendung, Anforderungen und Architektur definiert. Wir haben .Net 6 für das Backend mit der Hot Chocolate Library für GraphQL API und React als UI-Framework gewählt. Und wir haben das Gerüst für die Backend-Anwendung erstellt. Jetzt ist es an der Zeit, unserem Backend Leben einzuhauchen.

Heute werden wir dem Backend eine Authentifizierung hinzufügen. Wir werden die Datenpersistenz für unsere Anwendung definieren und implementieren, über GraphQL-Resolver und Datenlader sprechen und ein paar Worte über das Testen verlieren.

Let’s go! 😉 weiter lesen…

Luise vs. LOUISA oder „Wohin denn mit meiner Kunst?“

 

Hallo! Ich will mich erst einmal vorstellen: Mein Name ist Luise, und ich bin eine Game Design Studentin aus Leipzig und habe mich auf 2D-Art und Illustration spezialisiert. In meinem 5. Semester war ein Pflichtpraktikum vorgesehen, bei dem ich mich für Centigrade entschieden habe. Schon beim Vorstellungsgespräch wurde mir vom LOUISA-Projekt erzählt, was dann ein überzeugender Faktor bei meiner Entscheidung für diese Firma geworden ist. weiter lesen…

GraphQL, .Net und React miteinander verbinden – Teil I.

Mikhail Shabanov
Mikhail Shabanov
2. Dezember 2021

In der Welt der Programmierung gibt es heutzutage viele Technologien und eine große Anzahl von Frameworks, um jede Art von Anwendung für nahezu jeden Bedarf zu erstellen. Aber diese Technologien sind dabei oft in „Schichten“ unterteilt, die sich nur selten überschneiden. In der Webwelt gibt es beispielsweise zahlreiche Javascript-Frameworks, mit denen sich eine lebendige Benutzeroberfläche mit verschiedenen Stilen, Animationen usw. erstellen lassen. Auf der anderen Seite muss z. B. eine Bankensoftware robust und zuverlässig sein und eine große Anzahl von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Eine andere Welt sind soziale Netzwerke, die auch bei langsamen Internet und  Geräten viele Inhalte in einer mobilen Umgebung bereitstellen müssen. Doch was wäre, wenn wir versuchen würden, die Stärken der einzelnen Technologien zu nutzen und sie zu kombinieren?

Hallo, ich bin Mikhail von Centigrade. Dies ist der erste Artikel der technischen Blog-Serie über GraphQL Web-API, seine Implementierung in .Net 6.0 und wie es von React-Client verwendet werden sollte.

weiter lesen…

Impact-Driven Design – Warum und wie UX Professionals diesen Planeten retten sollten

Thomas Immich

UX Designer beim arbeiten

Die Überschrift dieses Artikels steigt zugegebenermaßen recht episch ein. Allerdings fällt mir eine schnelle Erläuterung, was Impact-Driven Design mit der Rettung unseres Planeten zu tun hat, schwer. Zu viele Begriffe und Methoden gehen in der UX Community inzwischen durcheinander. Daher möchte ich zunächst mit ein wenig Begriffsschärfung starten – man sehe es mir nach. weiter lesen…

Von UX Design zu UX Modellierung – Die Schärfung eines Rollenbildes geht weiter

Thomas Immich

UX Discovery

Ich hatte vor kurzem den Artikel UX Design ist tot – lang lebe UX Design veröffentlicht und darin beschrieben, warum ich ein neues Verständnis der Rolle UX Designer*in für dringend nötig halte. Mein Aufruf war damals:

Lasst uns gemeinsam die Rolle ‚UX Designer*in‘ modernisieren, um die digitalisierte Welt von Morgen mit besseren Produkten und Services ein kleines Stück besser zu machen.

Ein Grund für den Aufruf war, dass mir auch nach vielen Jahren in der Branche der Abstand zwischen UX Designer*innen und Software Ingenieur*innen immer noch zu groß erschien. Ich habe daraufhin glücklicherweise jede Menge Input von anderen professionellen UX & CX oder Digital Design Professionals, Software Engineers oder – generell – Produktschaffenden bekommen. Dafür vielen Dank, denn es gab mir die Möglichkeit, meine Gedanken zur Rolle ‚UX Designer*in‘ weiter zu schärfen. weiter lesen…

Was ist Gamification? Definition und Beispiele aus der Praxis

Thomas Immich
Thomas Immich
25. Juni 2021

Unter Gamification versteht man die „Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext“. Gamification ist dabei keinesfalls gleichzusetzen mit herkömmlichen Anreiz- oder Belohnungssystemen. Bei einer Belohnung handelt es sich lediglich um einen „externen Trigger“, einen manuellen Anstoß also, der jemanden dazu bringen soll, eine Aktion durchzuführen. Beispielsweise bezahlt eine Krankenversicherung eine Prämie, wenn sich der Mandant häufiger bewegt. Fällt dieser externe Trigger jedoch weg, wird die Person sehr wahrscheinlich auch die Aktion – also das gesundheitsbewusste Verhalten – nicht mehr fortführen. Die Person war lediglich „extrinsisch motiviert“. weiter lesen…

Möchten Sie mehr zu unseren Leistungen, Produkten oder zu unserem UX-Prozess erfahren?
Wir sind gespannt auf Ihre Anfrage.

Client Relationship Manager
+49 681 959 3110

Bitte bestätigen Sie vor dem Versand Ihrer Anfrage über die obige Checkbox, dass wir Sie kontaktieren dürfen.